Montag, 16. Februar 2009

Zieh die Hose hoch... Nr.3

Deutsch:

Hier nun doch noch ein Foto mit einem Kind, dass sich mit all den Klamotten kaum bewegen kann und das vorallem eine Hose trägt, die den besagten Schlitz hat. In dem Fall ist wenigstens eine Pempers um den Hintern gewickelt, aber im Normalfall ist der Popo wie gesagt nackt.


English:

Yeah, I got it! The Foto with a Kid wearing these strange pants which are open around the butt. Only this child is wearing a pampers. Usually its naked.

Einkaufszettel / Shoppingbill


Sodele wenn man nun nachchecken möchte, wieviel man wofür ausgegeben hat, da hat man nen ganz schön dickes Problem =)

Here you really have a problem, if you want to check how much you spent for what =)

Muezzin

video

Der Muezzin "schreit" (in meinen Ohren) mindestens 5 Mal am Tag und alle Moslems sind dann zum Gebet aufgefordert.
Ich lebte in Yogya zwischen Zwei Moscheen. Also bekam ich auch das Gesinge zweier Muezzins zur gleichen Zeit zu hören. Morgens früh um 5 das erste mal (*arg*) und das letzte mal galub ich zum Sonnenuntergang. Hätten die beiden Muezzins das gleiche gesungen wäre es ja noch erträglich gewesen. Aber nein, man musste sich was komplett unterschiedliches durch die scheppernden Lautsprecher anhören. Sehr prickelnd!
In Bali jedoch gibt es nur vereinzelt Moscheen, da die Insel hauptsächlich durch den Hinduismus geprägt wird. Da gab der Singsag des Muezzin zum Sonnenuntergang der Stimmung noch etwas mystisches, besinnungsvolles, schönes...
Möchte sagen ich hab nichts gegen den Singsang, sondern nur gegen das Geschepper der Lautsprecher und das melodiöse Durcheinander. Andererseits vermisse ich den Singsang auch nicht.

Regenzeit in Jakarta

English:

Just arrived in Jakarta and got reminded straigh away, what rainy season ment.
Raining like cats and dogs, stong wind, Thunder and Lightning...
One time in Yogya was on the street during a rainshower and I had to look for a safe place very quick. Not only because of the rain, but also because I could not breath. The rain pelted down so hard and caused a pressure, which made it very hard to breath.

Like this there a quite a few stories, where I hear now, being back, that many people tell me: "When I read this, I thought that can not be true. So I asked somebody else who was there. When he sad its true I still could not belive it but now at least it must be true."
Sometimes I even felt in that Situation like that, that I thougt, am I in a movie right now or is this real. Unbelievable but true =)

video

German:

Kaum war ich in Jakarta angekommen, bekam ich auch gleich zu spühren was Regenzeit in Indonesien nochmal heißt.
Es schüttet wie aus Gießkannen, es windet, es donnert und blitzt...
Als ich in Yogya während eines Regengusses unterwegs war, musste ich mich unterstellen. Na klar werden jetzt viele sagen. Aber der Grund war nicht nur der Regen sondern auch dass ich keine Luft mehr bekam. Durch den Druck der entsteht, wenn die Regenmassen runterprasseln, wurde es einem erschwert atmen zu können. Kaum zu glauben, was?

Ja so gibt es einige erlebte Dinge die man schildert und die einem kaum jemand glauben mag, wenn man sie nicht selber erlebt hat.
Da ich nun wieder daheim bin, bekomm ich oft den Satz zu hören: "Ich wollts kaum glauben. Da hab ich mich nochmal bei jemanden anderen informiert und der meinte das gleiche."
Mir ging es ja manchmal selber so, dass ich in den Situationen dachte, bin ich jetzt in eine Film oder ist das real?
Unglaublich aber wahr =)

Maglev

Der/die Maglev ist die Transrapid / Magnetschwebebahn die zwischen der Stadt Shanghai und dem intenationalen Pudong Flughafen verkehrt, von dem auch ich abgeflogen bin. Hab dei Fahrt mal mit ein paar Bildchen verfolgt. Zu sehen ist die Geschwindigkeitsanzeige. In dem Zeitraum von 8:10 Minuten legt die Maklev 30 km hinter sich. Da ich schon vor 9 am gefahren bin fuhr die Bahn noch nicht zur Höchstleistung von 420 km/h auf. Aber immerhin bis zu 380 km/h.
Schon beeindruckend!

Start:

Von 0 auf 100 in 36 Sek.


Von 100 auf 200 in 50 Sek.
Von 200 auf 300 in 50 Sek.

Stop:
Das interessante dabei ist, dass die Maglev auch viele Touristen anzieht, die einfach mal zum Flughafen hin und wieder zurückfahren, um mal mit der Bahn gefahren zu sein. In meinem Zug saßen 3 Chinesen, die das getan haben.

Angekommen

Englisch:

I am back home... It feels good, even when touching German ground the first time after one year was weired. But reaching the customsdesk, and having a look at the "friendly" face of the officer examining me and my passport, felt like coming come and I realised how spoiled I was by the friendlyness of the indonesian people... ;)

Now I am already in Konstanz, a town in the very south of Germany, close the the swiss border and next to Lake Konstanz. This is the place where I actually study. I am here to find a new place to stay for one year and meet old friends. I start being exited to move down here again, which feels good as well!

So long...
Have fun with the next stories from China and Indonesia! there will be a few more coming.



Deutsch:

Der Moment zum ersten mal nach einem Jahr wieder deutschen Boden unter den Füßen zu haben, war schon komisch. Kam mir so unwirklich vor. Aber spätestens als mich der "nette" Zollbeamte weniger nett gemustert hatte, kam ich mir wieder sehr heimisch vor. Nix mit indonesischer Freundlichkeit in Deutschland. Wie auch ?
Die Rückfahrt vom Flughafen war einfach wunderbar. Sie hätte nicht besser sein könne. Die Mädels der Familie haben mich abgeholt. Hab mich rieisg gefreut. Saßen dann zu 4 im Auto und haben fast die ganze Fahrt (situationsbedingt) aus tiefster Seele gelacht. So viel gelacht hab ich lange nicht mehr. Und so kam es mir vor, als sei ich nicht lang weg gewesen und alles sei beim Alten. Das hat mir das Ankommen sehr vereinfacht.

Mittlerweile bin ich schon in Konstanz auf WG-suche, hab einige Bekannte schon wieder getroffen und versuche meinen Jetlack zu überwinden. Fällt mir noch recht schwer...

Soweit so gut, es sollten nun demnächst nachgetragene China und Indonesien Situationen folgen...

Dienstag, 10. Februar 2009

On my way home / Heimreise

English:

I am on my way home. Yesturday I took the flight from Shanghai to Jakarta because tonight my flight will go back to Germany from here. So finally I will reach german ground tomorrow at noon. Good but strange feeling...
Coming home after a long period of time away is a weired thing I guess. All these new Impressions and Experiencesand you don´t really know what to do with it... But I will be sooo happy when I see my Family again and can give them a big hug after one year.

The last 10 Days I was´nt wrinting. The reason war an eyeinfection, so I was not allowed to use the PC for a while. But even though I wnet around the city and got to know the strange, cracy, traditional, beautifull Shanghai a little further. Hopefully in the next couple of days I will be able to write about it.
But frist I need to pack my stuff, because I had an other 10 kg waiting for me here. So in the end I will have a few kg overweight... Luckyly I got an official letter from the University in Yogya saying that to many books cause the kilos. Now I am hoping that at the airport they don´t figure out that I don´t have any books with me. They found their way already via post to Germany...
Will see whats happening ;)



Deutsch:

Ja ich bin mittlerweil schon auf dem Heimweg. Habe gestern den Flieger von Shanghai nach Jakarta genommen, da von hier aus der Flieger nach Deutschland geht. Morgen Mittag dann habe ich wieder deutschen Boden unter den Füßen.
Es ist schon komisch, dass so ein Jahr so Sang und Klanglos abschließt. Ich habe so viel erlebt, gelernt und mich wahrscheinlich auch verändert und nun versuche ich alles gedanklich auszuschalten, damit die Heimreise erträglich wird...
Klar freu ich mich auf meine Familie und Freunde aber daheim wird auch einiges fehlen, was ich die Zeit hier schätzen gelernt habe.
Es ist schwer die Gefühle vor, während und nach einer Heimreise nach einer langen Zeit auf Reisen zu beschreiben. Nach meinem Jahr in Australien war das für mich ähnlich.
Man ist voll mit neuen Eindrücken und weiß gar nicht wohin damit. Wenn man dann bei Erzählungen zum 5. Mal damit kommt: "In Indonesien da war dies und das ..." da bekommt man das Gefühl, dass die Zuhörer innerlich schon die Augen verdrehen. Außenstehende, die die bereisten Länder nicht gesehen haben, können in den meisten Fällen nicht viel dazu sagen und kommen sich dann wahrscheinlich recht hilflos vor, wenn immer und immer wieder neue Äußerungen über das Erlebte kommen. Was soll man dazu auch sagen?
Das Gute ist, ich habe diesmal Komilitonen die ähnliches wie ich erlebt haben, meine Großeltern waren mich in Indonesien besuchen sowie mein Freund. Mit Shanghai sieht das bis auf die Großeltern ähnlich aus. Ich schätze, das vereinfacht die Situation.
Trotzdem komme ich für mich immer wieder zu dem Schluss: Heimkommen ist zwar schön manchmal aber nicht ganz einfach...
Wie seht ihr das denn? Irgendwelche Anregungen, Kommentare?

Ich habe mich die letzten 10 Tage nicht mehr gemeldet. Das lag an einer Entzündung meiner Augen. Habe dann kurzerhand Computerverbot "verschrieben" bekommen.
Die letzten Tage war aber trotzdem viel los. Hab viel gesehen u.a. wieder ein skurieles, fragwürdiges, traditionelles, schönes Shanghai.
Es hier im Blog zu verarbeiten, dazu werde ich dann hoffentlich die nächsten Tage kommen.

Zuvor heißt es aber erstmal wieder Sachen packen. Man sollte meinen, dass das Gestern in Shanghai schon passiert sei. Ist es auch. Nur warteten hier in Jakarta nochmal fast 10 kg auf mich. Das kommt zu einem Endergebnis von einigen Kilos Übergepäck.
Hab noch von der Uni in Yogya ein offizielles Schreiben bekommen, dass ich auf Grund des Studiums viele Bücher mit nach Hause nehmen werde und daher das Übergepäck rührt. Ich hoffe, es fällt am Flughafen nicht auf, dass ich wenn es hoch kommt nur ein Buch dabei hab. Alle anderen sind schon heil via Post in Deutschland angekommen. Ich bin gespannt, wie das heute Nacht läuft.

Na dann auf ein Wiedersehen in good old Germany =)