Freitag, 30. Januar 2009

kurz nach Mitternacht...

...es ist die 4. Nacht am Stück, die Luft ist total vernebelt so dass man keine 50m sehen kann. Man kann das eigene Wort im geschlossenem Zimmer nicht mehr verstehen und die Lautstärke von Sonntag Nacht auf Heute wird um 100% gesteigert. Der Wahnsinn!!! Seit 19 Uhr nimmt das kein Ende. Das scheint wohl das Finale der Woche zu sein ;) Selbst die Wände wackeln bei manchen Raketen. Da geht die Druckwellen einem durch und durch.
Ich hoffe nur, es beruhigt sich bald. Muss wieder um 6 Uhr raus...

Na dann Gute Nacht! ;)



English:

CRAZY!
Its the fourth night in a row and right after midnight. Since 7 p.m. the crackers dont stop banging. The air is all foggy so you cant even see the buildings on the other side of the street and the noise is 100% louder then on sunday night. Unbelievable! It seems to be the climax of the week =)
Hope it does not last to long. Still have to get up at 6 in the morning...

Good night ;)

Mittwoch, 28. Januar 2009

Laut, Lauter, am Lautesten!!!

English:

Its the 4th day now and the firecrackers do not stop banging. The Video shows some rockets which were light inside our compound. Because the houses are pretty close to each other the sound or noise =) is even worse then outside on the streets. At the end of the Video you hear the sound from the alarm of the cars and you can see them blinking.
But still its not getting to what I expected. I was told that during the New Years week the noise would becomes even worse. Its increasing but really not as much as I thought.
(I should not complain, I still have to get up at 6 a.m. So actually lucky me ;))

Today first things went back to the old habits. On the street you could get sth to eat again and on the way back home we had a little while in the traffic jam. Life in the city is coming back to normal ;)



Deutsch:

Die Böller und Raketen sind auch so auf offener Straße und im freien Terrain schon sehr laut, doch die richtig harten Schläge gibt es, wenn sie innerhalb unseres Compounds angesteckt werden. Hier könnt ihrs euch anhören:



Das war gestern Abend so gegen 20 Uhr und ging bis spät in die Nacht.
Das was im Hintergrund so zwitschert sind die Alarmanlagen der Autos, die man ganz am Ende auch kurz blinken sieht.

Alles in allem hatte ich aber mehr erwartet, zumal alle meinten, dass es innerhalb der Woche stätig zunimmt bis zum 4. Abend. Es nimmt zu, aber nur in geringem Maße. Vielleicht habe ich auch nur zu viel erwartet...
Im Grunde sollt ich mich aber nicht beschweren, da ich immernoch im 6 Uhr morgens ausm Bett muss.

Aber so langsam kommen auch die Menschen wieder in dei Stadt zurück. Man bekommt auf der Straße wieder etwas zu essen und man steht auch auf dem Heimweg wieder im Stau. Also fast wieder alles beim Alten.

Montag, 26. Januar 2009

Zieh die Hose hoch!!!... Nr. 2


Ein Nachtrag zu den Kinderhosen. Ich hab es leider noch nicht geschafft sie angezogen zu erwischen, aber wenigstens beim trocknen auf der Leine. (die Graue ganz rechts)
Die Frage, ob die Klamotten nach dem Trocknen an der Hauptverkehrsstraße sauberer ist als vor dem Waschen, lass ich hier mal außen vor...
Aber man kann sehr schön den Schlitz zwischen den Beinen sehen, durch den es dem Kind ermöglicht wird sich zu erleichtern, ohne die Hose runter- bzw. wieder hochgezogen bekommen zu müssen.

Der Tag danach/ The Day after

English:

The cabs were still driving and not even one firecracker got too close to us.
After all the stories I heard before this was surprising.
At least the glasroof was and still is broken =)
Finaly we ended up at the bund on a roofterasse of an huge building in a nice bar, from where we had a nice view over the skyline.
At 12 a.m. only a few rokets enlightned the sky but Millions of firecrackes became enkindled. The Chinese do not seem to like the rockets that much. Eventhough we were told before, that the government would arrange a huge firework at the bund.
Well, what ever...
On our way back home people already started cleaning up the streets (1 a.m.)
We slept from 2 until 6 a.m. then the crackets started "speaking" again. The thing is it will go on leki this for the whole week. Longlife the oropax! =)


Deutsch:

Es fuhren noch Taxis und kein einziger Böller kam uns letzte Nacht zu nah, was ich erstaunlich fand, nach den ganzen Stories die ich bis zu dem Zeitpunkt gehört hatte, als wir das Haus verließen. Das Glasdach war aber und ist immer noch gesplittert.
Sind dann also kurzer Hand doch noch bis vor zum Bund und haben uns eine gemütliche Location oben auf einer Dachterasse einer Bar gesucht und haben dort bis 24 Uhr gewartet.
Uns wurde gesagt es wäre ein Feuerwerk der Regierung erwarten, von Booten aus die auf dem Fluß kreuzen sollten. Wir also ganz gespannt auf Mitternacht gewartet.
Mitternacht kam, aber keine Boote, nur vereinzelt Raketen aber um so mehr ging das Geböller um uns herum los. Die Chinesen scheinen nicht so sehr auf Raketen zu stehen wie auf diese Böller. Das war der Blick den wir von da oben aus hatten:



So gegen 1 Uhr haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht. Da waren die Leutz schon fleißig dabei die Straßen wieder frei zu räumen...

Es sah auch wirklich wüst aus...


Geschlafen haben wir dann ca. von um 2 Uhr, da waren nur noch Böller von weiter Ferne zu hören, bis 6 Uhr morgens. Da gings wieder unterhalb unseres Fensters los und das hallt ja wegen der Hochhäuser immer so schön. Da morgentliche Feuerwerk zogsich bis so gegen 11 Uhr. Da war kurz "Pause" (soll heißen nur vereinzelte Schlägen waren zu hören) und seit ca. 19 Uhr gehts wieder so richtig los. Mal schauen was die Nacht bringt...
Das schöne ist, es wird noch die ganze Woche so weiter gehen. Es leben die Oropax!

Sonntag, 25. Januar 2009

Raus auf die STraß!

Sodele wir werden uns jetzt hinauswagen und hoffen,dass alle gut geht und wir uns nicht bald zu den Verletzten zählen müssen.
Ich habs einfach nicht mit Böllern...
Berichterstattung folgt morgen!

Xin Nian Quai Le!
Happy Chinese New Year!

Chinese New Year 9 p.m.

English:

The development of the fireworks itself is not that impressing during the last hour... but our Party started and the guest told us, that the glasroof of our Houseentrace is broken. I don´t want to know how they did that... I have to say until now we did not get any good news. First injured people, now the roof, and the cabs don´t want to drive anymore...
In the end of the Video you can hear a 5000 firecrackerrow. Impressing! 2-3 minutes it just makes BANG! BANG! BANG!
Unbeliveable!Deutsch:

Also in Sachen Feuerwek ist seit der letzten Stunde nicht viel passiert. Aber unsere Party kommt in Gang und die Gäste berichten, dass die Überdachung unseres Hauseingangs gesplittert ist. Ich will nicht wissen, wie sie das geschafft haben.
Hm also bis jetzt kamen nur schlechte Botschaften ins Haus. Erst die verltzten Personen die es schon gibt und nun das Dach. Und dann fahren ja die Taxen nicht mehr und wir kommen nicht in die Stadt *arg*
Am Schluss von dem Video ist eine 5000 Böllerschlange zu hören. Sehr beeindruckend! 2-3 Minuten knallt es: BANG! BANG!BANG!
Unglaublich!

Chinese New Year 8 p.m.

For all the people who do not speak german:

Its 8 p.m. now and all the towers are lying in the fog of the fireworks. I guess untill 12 we can´t even see our hands befor our eyes.
The latest news say that no cabs are going anymore anywhere and people are already injured.
We decided now not to go to the bund. We would have to walk home from there, because there are no cabs and it would take us 3 hours.
Will see what the next hour brings us...

Chinese New Years Eve 7 p.m.

Da geh ich mal kurz spühlen nach meinem letzten Blogeintrag und plötzlich gehts rund um uns herum los... Den derzeitigen Stand der Dinge direkt vor unserem Haus siehst du hier. Wohnen ja im 20. Stock, da hat man ne sehr schöne Sicht. Im Hintergurnd durch die anderen Blöcke hindurch kann man weitere Feuerwerke sehen. Am Schluss hört man sehr schön die vorhin beschriebene Alarmanlage. Werd nun versuchen jede Stunde bis 10 ein Video machen. Bin gespannt wie sich das entwickelt =)

Am Nachmittag vor Chinese New Year

video

Heute Nacht feiern Millionen von Chinesen den Jahresübergang ins chinesische Jahr des Ochsen.

Offiziell sind Feuerwerke in China verboten, doch die Ausnahme bestätigt die Regel... Geböllert wird zu Eröffnungen von Läden, Hochzeite und sonstigen Feierlichkeiten. Eben immer dann wenn man keine bösen Geister dabei haben möchte...

Man sollte nun meinen, dass man sich an das ständige Geböller so nach und nach gewöhnt. Ich kann es nur verneinen vorallem jetzt so kurz vor Chinese New Year. Letzten Sonntag ging um kurz vor 9 Uhr morgens ein Viertel Stündiges Feuerwerk in der Nachbarschaft los, was seit dem ununterbrochen von anderen gefolgt wird.
Das was auf dem Video wie Wind klingt, sind die Böller die im Compound abgefeuert werden. Manchmal denke ich, ich sitze nicht in Shanghai, sonder im irgendwo im Kriegsgebiet. So böse es auch klingt, viele Leute aus dem Ausland die schon länger hier sind sagen, man denkt in der Woche um das Neujahr bricht der Krieg aus. Es scheint dann wohl kein Ende zu nehmen. Claas hat da ein interessantes Zitat in seinem Blog.
Hier ein Video, wie es hier in etwas schon seit einer Woche abgeht:



Da kann man gut sehen was in den Boxen aus dem oberen Video alles drin ist =)
Durch die hohen und engen Gassen hallen die Böller extrem, was das ganze noch intensiviert. Das Lustige dabei ist, dass durch die Feuerwerke regelmäßig die Alarmanlagen der umstehenden Autos aktiviert werden. Zu dem Geknalle kommen also auch noch die Sirenen der Autos, Roller und was sonst noch so gesichert ist dazu.
Wir sind auf jeden Fall gespannt, was uns heute Abend erwartet!

Neben dem zunehmenden Geböller sind auch noch andere Veränderungen zu bemerken.
Die Stadt wird zunehmend ruhiger. Ich hab mir sagen lassen, dass 11 Mio. Menschen Shanghai für diese Zeit verlassen. Das ist ein gutes Drittel der Einwohner. Ja, das macht sich bemerkbar. Man kommt sogar um 18 Uhr abend relativ zügig nach hause und muss nicht Stunden im Stau stehen. Negatives bringt es auch mit sich. Die ganzen Straßenstände sind verschwunden. Nun muss man schauen, wo man günstig etwas zu essen bekommt.
Außerdem sieht man mehr und mehr Familien auf den Straßen: Mama, Papa und 1-2 Kinder. Manchmal auch mit Großeltern. Ganz China hat Urlaub. Alle fahren Heim und besuchen ihre Familien mit denen man dann durch die Straßen schländert oder sich in die langen Einkauftschlangen im Supermarkt einreiht. Dort werden nämlich Hamstereinkäufe zu hauf getätigt, da man ja auf der Straße nix mehr zu essen bekommt.
Ansonsten ist Shanghai in Rot und Gold geschmückt, wie hier vor unserem Compound.


NA dann wollen wir mal in das Jahr des Ochsen starten. Der steht übrigends für Erfolg und Stabilität durch Willensstärke, Geduld, Kraft und Anstrengungsbereitschaft. Das klingt nach einem arbeitsintensiven und erfolgreichem neuen Jahr =)

Montag, 19. Januar 2009

USA 2007

English:

Summer 2007 me and 2 very important friends to me experienced an exiting, amazing roadtrip along the USA Westcoast and some parts inside the country such as Grand Canyon, ZionNP, Antelope Canyon, Monument Valley, Arches NP, Yosemite etc and some gorgeous and less amazing citys such as L.A., San Francisco (WOW!), San Diego and Las Vegas.
On the right hand side you will find a few pics of that trip. Enjoy!


Deutsch:

Nochmal ein Nachtrag...
War Sommer 2007 mit 2 anderen mir sehr wichtigen Menschen für 6 Wochen in den USA einen unvergesslichen Roadtrip machen. Waren an der Westküste unterwegs mit all den naheliegenden Canyons wie Grand Canyon, ZionNP, Antelope Canyon, Monument Valley, Arches NP, Yosemite etc und natürlich auch die mega Städte L.A., San Francisco, San Diego und Las Vegas.
Der Trip war der Hammer und ne kurze Zusammenfassung gibt rechts zum schnuppern.
Also wer Lust hat einfach mal rein schaun!

BH shopping

English:

I went shopping again this time for a new bra. Finding a nice one which also fits me was already kind of hard. Reason is that Chinese girls have different shapes than Europeans which results in different sizes.
The shopping turned interesting when I finally found one I wanted to try on.
I was standing there half naked, wanting to put on the bra, when the door opened and the sales girl entered the fitting room. Of cause I am puzzled and I try to get her out again. But of cause again she did not understand. Instead she closes the bra and slides with her cold hand inside the baskets (?) and moves everything around until it sits all perfect.
I thought I am in the wrong movie!!! (sorry don´t know an English expression for that)
Had she ever heard anything of private sphere??? I guess not ;)
So I just got dressed again and left the shop without buying but for that with a weired feeling.


Deutsch:

War mal wieder unterwegs shoppen und auf der Suche nach einem BH. War so schon recht interessant, da die Figuren der Chinesinnen und somit auch die Größen der BHs sehr unterschiedlich ausfallen können. So richtig interessant wurde es aber erst, als ich einige der Exemplare anprobieren wollte. Ich dacht ich bin im falschen Film.
Nun gut, ich stehe in der Umkleidekabine halb nackt wil mir den BH grad überstreifen, da geht die Tür auf und die Verkäuferin kommt herein. Mir ist das natürlich unangenehm und versuch sie wieder heraus zu beordern. Doch sie versteht natürlich wieder kein Wort. Stattdessen macht sie mir den BH zu, kommt mit ihren kalten Händen in die Körbchen und rutscht alles zurecht bis es perfekt sitz.
Entschuldigung? Schonmal was von Privatsphäre gehört? Ich glaub nicht... ;)
Hab mich dann wieder angezogen und bin gegangen ohne zu kaufen.
Der Schock saß einfach zu tief =)

Sonntag, 11. Januar 2009

unterwegs in Shanghai

Samstag morgen, der erste Blick aus dem Fenster und die Sonne scheint! Was macht man da? Die Kamera schnappen und los gehts durch Shanghai. Es war eisig kalt, die Kamera konnte man nur mit Handschuhen bedienen, aber das hält einen nicht davon ab, den ganzen TAg unterwegs zu sein.
Waren u.a. auf einem Markt, wo es allerhand merkwürdige Dinge zu kaufen gibt. Neben ausgeschlachteten Hunden, Hühnerfüßen und anderen Leckereien auch diese Eier. MAn kann ja leider nicht mit den Leuten kommunizieren weshalb die innen schwarz sind, sonst hätten wir mal gefragt. Vielleicht kann ja jemand weiter helfen...

Außerdem haben wir immer und immer wieder gestaunt, wo man doch überall seine Wäsche aufhängen kann:
Und dann waren wir auch in Pudong, das ist der Stadtteil in dem die ganzen hohen Türme stehen, u.a. auch das WFC mit dem eckigen Loch in der Mitte. Zu dem Gebäude ist zu sagen, dass es von Japanern errichtet wurde. Und da die meißten Chinesen sagen: "We hate them, but still we eat theire sushi!" sagen sie auch dass ihr Jin Mao Tower (das ist der Tower der rechts hinter dem WFC hervorlugt und kleiner ist als das WFC) größer ist als das WFC. Jaja die Chinesen und ihre Eigenarten...

Mehr Fotos gibts wie immer in den Alben zu finden.

Zahnarzt

Also hier würde ich es mir überlegen zum Zahnarzt zu gehen, wenn jeder der vorbei läuft oder auch im "Wartezimmer" sitz, mir in die Gusche schaun kann... wirklich Geschmackssache!

Mädchen, Mädchen...

Nur so Beobachtungen...

Ich dachte immer dass durch die 1 Kind Politik in China immer weniger Mädchen das Licht der Welt erblicken als Jungs. Um so erstaunlicher fand ich es, dass ich seit dem ich hier bin mindestens genauso viel kleine Mädchen auf den Straßen rumrennen sehe, wie Jungs, wenn nicht sogar mehr. Und das nicht nur in Shanghai sondern auch in den ländlicheren Gegenden. *freu*

Außerdem scheint es für einige Familien auch kein Problem zu sein auch mehrere Kinder zu bekommen. Man muss dann wohl Strafe zahlen. Aber Gestern hab ich von unserer chinesischen Mitbewohnerin erfahren, dass wenn die Eltern beide Einzelkinder sind, diese auch 2 Kinder haben dürfen.

Fensterputzen

Die einen lieben es, die anderen hassen es aber in einem sind sich alle meist einig.
Durch geputzte Fenster zu schauen hat schon was.
Im 20. Stock wird das Fensterputzen zu einem Abendteuer. Aus der Wohnung heraus ist es garnicht möglich, da man die Fenster nicht weit genug aufbekommt. Also wird jemand engagiert die Fester zu putzen.
Seit heute ist unsere Front dran und das ist unser Putzer. Er ist mittlerweile im 14. Stock und ganz einfach an 2 Seilen gesichert, hat sein Eimerchen und alle anderen Utensilien dabei und putzt. Nicht runterschauen! Mich würd mal interessiern was er für den Sport verdient...

Samstag, 3. Januar 2009

Rechts oder Links?

Noch ein Vergleich zwischen Indonesien und China. Ist halt das was mich grad so beschäftigt...

Der Straßenverkehr, in beiden Ländern im Grunde eine Kathastrophe!
Die Chinesen sind aber eine ganze Ecke egoistischer in ihrem Fahrstil. Es wird nicht gebremst, egal ob was auf der Straße ist oder nicht. Aus kleinen Seitenstraßen wird mit vollGas auf die Straße geschossen, ohne zu schauen ob was kommt (vorallem reiht man sich nicht vorsichtig am Rand ein, so wie es die meisten Indonesier tun, sonder wenn schon denn schon mitten ins Geschehen, mitten auf die Straße). Das paart sich sehr gut mit dem "Nicht-Bremsen-Phänomen" von vorhin.
Ich frag mich, ob das an der derzeit sehr rasanten Individualitätsentwicklung liegt, der die Chinesen derzeit ausgesetzt sind. Auf jeden Fall wäre ich in den fast 3 Wochen die ich nun schon hier bin öfter fast über den Haufen gefahren worden, als in den 10 Monaten Indonesien.

In Indonesien hört man auch, wenn etwas kommt. Entwerder durch das Hupen schon von weit weg, oder aber auch von nahem durch das Motorengeräusch.
Hier in CHina nun fahren alle ganz schicke Elektroroller. Für jeden Fußgänger ein Lebensrisiko. Schnelles, unerwartetes Ausscheren ist daher als Fußgänger zu vermeiden. Sehr gefährlich!

In Indonesien habe ich das Rollerfahren geliebt. War man einmal im Flüß des Verkehrs, konnte einem kaum mehr etwas geschehen. Hier würde ich mich niemals auf einen Roller setzten. NAja, eventuell auf einem Feldweg, wo die Wahrscheinlichkeit gering ist auf Gegenverkehr, geschweige denn Rückenverkehr zu stoßen.

Am gefährlichsten stellt sich derzeit für mich noch der Wechsel von Linksverkehr auf Rechtsverkehr dar. Ich schaue immer noch in die verkehrte Richtung, wenn ich eine STraße überqueren will. Sehr oft schaue ich auch noch im Vorbeifahren an anderen Autos auf schlafende Beifahrer und bekommen noch kurze Herzattaken, die sich aber recht schnell wieder beruhigen. Ihr wisst schon was ich meine ;)
Naja... Ich sehs mal als gute Übung für Deutschland.

Das Alter

Das Alter ist in Indonesien sowie in China für die meisten Westler sehr schwer zu schätzen.
Wie oft sieht man ein Mädchen oder einen Jungen in diesen Ländern an einen auf einem Rollen vorbei heitzen und man denkt: Oh Gott, der oder die war doch keine 10 Jahre alt!

Wie alt würdet ihr die Dame links von mir schätzen? Ich habe bei ihr und ihrer Familie (d.h. Sohn mit Familie und Tochter mit Familie) 3 Monate in Bali gelebt. Sie ist Priesterin und somit mit ihrem Tuhan (Gott) verheiratet, was sie sehr, sehr ernst nimmt. Sie hat aber auch einen weltlichen Mann, mit dem sie 5 Kinder hat. Nun gut, wie alt ist sie nun? Ich hätte sie so auf Ende 70 Anfang 80 geschätzt. Laut ihr und ihrem Sohn (unabhängige Befragung) ist sie aber, haltet euch fest, stolze 65 Jahre jung.
Andererseits habe ich 2 weitere Monate bei einer anderen Familie gelebt, die hatten eine Tochter die war 14 Jahre alt und flitzte Tag ein Tag aus mit ihrem Roller durch die Gegend. Ich hingegen hätte sie zu beginn auf 9 maximal 10 geschätz. Ich habe leider kein Foto von ihr. Aber die meisten werden wahrscheinlich wissen wovon ich rede.
In China ist das nicht anders.
Das heißt doch nun, dass die Menschen in den asiatischen Ländern erst sehr lange sehr jung aussehen und ab einem gewissen Moment bricht das Alter. Nur dass dieser Moment erheblich viel später eintritt als bei uns, dafür aber auch sehr schlagartig. Bleibt die Frage in welchem Alter in etwa dieser Moment eintritt. Kann jemand helfen?

Yangshuo

Die Gegend Rund um Guilin und Yangshuo ist bekannt für seine Kasts (die Hügel im Hintergrund). Sie sind bei Sonnenschein sowie Nebel wirklich sehenswert und haben je nach dem ihren ganz eigenen Charme. Hier waren wir bis zum 31.12 und haben die Gegend erkundet.


Leider war das Wetter recht verhangen so dass wir uns ein paar innen Aktivizäten suche mussten. So haben wir am 1. Tag einen chinesischen Kochkurs gemacht. Das Endresultat war der Hammer! Rezept haben wir mitbekommen so dass ich, wenn ich heim komme das mal wieder ausprobieren werde. Wer Lust hat zu kosten, einfach Bescheid geben und vorbei kommen =)


Essen in China ist doch recht anders als das in Indonesien. Zum Beispiel ist Reis hier essen für die Armen. Wenn man essen bestellt und dazu einen Reis, bekommt man diesen zu aller letzt nur für den Fall dass man noch nicht satt ist. In Indonesien gehört der Reis zu den Hauptnarungsmitteln. Die Stäbchen rauben mir manchmal alle Nerven und essen mit den Händen ist absolut nicht gern gesehen, bis hin zu verboten. Wie ißt man denn da diese glitschigen Pilze die echt lecker sind? Naja Übung macht bekanntlich den Meister ;)
Am 2. Tag haben wir einen Fächerbastelkurs gemacht. Genial! Erst malen, denn falten, den Fächerrahmen einarbeiten und fertig ist er! Zudem bekommt man von einem chinesischen Künstler gezeigt, wie die typischen Pinselstriche geführt werden. Sehr interessant! Und macht Spasz auszuprobieren...
Außerdem haben wir unsere Namen auf chinesische Zeichen übersetzt. Ich heiße hier Kerite =)

Den letzten ungemütlichen Tag sind wir mit dem Fahrradzu einer der vielen Hölen gefahren. Wir haben uns für die chinesische Version entschieden mit buntbeleuchteten Stalagniten und Stalagtiten, Vogelgezwitscher ausm Lautsprecher und chinesischer Führerin die kein Wort Englisch spricht und versucht hat uns durch die Höhle im Eilschritt zu jagen. HAben uns aber trotzdem die Zeit für ein paar Fotos genommen um der außenwelt die "Farbenfrohe Pracht einer Höle in China" näher zu bringen ;)

Tja und dann kam Silvester...

Yellow Mountains

Kurz vor Weihnachten hatte ich von den Tickents geschrieben, die wir gekauft hatten und bei denen wir uns nicht sicher waren, ob wir nun wirklich da rauskommen wo wir hin wollten. Gründe waren erstens die Verständigung mit der Dame die die Tickets verkaute und zweitens, dass wir für ein Strecke von maximam 250 km 12 Stunden mit dem Nachtzug fahren sollten.
Nun gut, die Fahrt war sehr angenehm und als wir am nächsten Morgen aus dem Zug stiegen, waren wir auch tatsache da, wo wir hin wollten. Juchu! Grund für die lange Fahrt war, dass es keine direkte Linie zwischen Shanghai uns HuangShan gibt und der Zug einen riesigen umweg fährt. Zudem fährt der Zug maximale gefühlte 80 km/h. Tatsächlich hab ich keine Ahnung...
Angekommen, ins Hostel eingecheckt und schon ging es los in die umliegenden Dörfer.


Man musste zwar Eintritt zahlen aber der hat sich gelohnt. Die Dörfer waren ganz urig behalten und die Menschen lebten noch da. Dadurch hatten die Dörfer einen ganz besonderen Flair und waren wuderbare Fotomöglichkeiten. (Rechts in der leiste ist noch ein Album zu finden für die die mehr Fotos sehen wollen.)
Ja da kam ich für meine Empfindungen das erste mal so richig in China an. In dem China wie ich es mir irgendwie vorgestellt hatte. Über Flüsse und Seen gespannt Brücken, verwinkelte Gassen, einfache Häuser etc. Sehr malerisch und auf seine Art schön!
Was ich etwas schade fand war, dass sich die Chinesen sehr ungern fotografieren lassen. Das habe ich in Indonesien ganz anders erlebt. Dort sind mir die Menschen regelrecht vor die Kamera gesprungen, vorallem die Kinder...
Trotzdem ist es mir gelungen ein paar Impressionen festzuhalten, wie zum Beispiel diese wie ich finde sehr schöne =)


Total verfrohren im Hostel angekommen haben wir die Klimaanlage aufgedreht auf satte 30 °C. Doch das Zimmer wollte nicht warm werden. Die ganze Nacht über nicht. Die warme Luft stand unter der Decke und unten auf dem Bett war es eisig. Huang Shan ist auch um einiges höher gelegen als Shanghai und somit noch kälter... Wir haben es überlebt =)
Am nächsten TAg ging es dann hoch in die Berge bei schönstem Sonnenschein. Traumhaft! Aber urst anstrengend! An diesem tag sind wir ca. 15 km Treppen gelaufen. Unglaublich!!! Chinesen laufen keine normal angelegten Wege und Pfande, nein alles läuft über Stufen. Dementsprechen taten mir dann auch Knie und Po am nächsten Tag weh =) Exercise! Dieser Blick bot sich uns Trepp auf Trepp ab fast den ganzen Tag. Sehr motivierend!


Diese Lasenträger haben mich an die Träger vom Ijin Plaeteau erinnert. Diese hier hatten zwar weniger Last zu tragen aber sie baumelte auf beiden Seiten an diesen Seilen. Sehr unangenehm für den Träger. Zumal die Stufen von Eis und Schnee sehr glatt waren. Überall gab es Spikes zu kaufen, damit man nicht ausrutscht.
Das ist der Blick der sich einem dann oben angekommen bot. Die Sonne war bis dahin leider verschwunden und ein eisiger Wind fegte uns um die Ohren. Dementsprechend haben wir dann auch ganz gut gebippert, völlig naß durchgeschwitzt von 7,5 km Stufen nur aufwärts.
Den Abstieg haben wir dann mit der Gondel gemacht und um 19 Uhr abends sind wir wie tot ins Bett gefallen und haben geschlafen wie die Murmeltiere.
Dann war auch schon der 24.12 und unsere Rückfahr stand für den Abend bevor.
Sind dann weihnachtlich HotPot essengegangen (ist nen Mix aus Fondue und Raclette) was seeeehr lecker war und fürs aufwärmen des Körpers wunderbar geeignet.
21 Uhr haben wir uns dann wieder in unser Zugabteil gekuschelt was wir leider mit einer Schnarchnase teilen mussten *arg* Alles in allem waren es 3 wunderschöne, sonnige und eindrucksvolle Tage.
Um 10 Uhr morgens am 25.12 kamen wir wieder in Shanghai an und es ging gleich los Rotkraut, Kartoffeln und Fleisch für das gemeinsame mit Freunden weihnachtliche AbendEssen zu shoppen. Dementsprechend lecken und Deutsch war dann auch der Abend =) Es gab sogar aus Deutschland eingeflogene Plätzchen zum Dessert ;) Yeah!!!
Und am 26.12 gings dan in den Flieger nach Guilin...

Zieh die Hose hoch!!!...

... gibts hier zum Teil nicht, vorallem bei kleinen Kindern. Kleinkinder tragen hier meistens Hosen die im Schritt offen sind so dass sie nur hinhocken müssen und ihr Geschäft verrichten können. Das heißt sie tragen nix unter der Hose, auch nicht bei diesen eisigen Temperaturen.
Klingt ja im Grunde praktisch, ja...
Nur waren wir Gestern beim Carrefour einkaufen und da saß ein ca 2 jähriger Junge im Einkaufswagensitz und zwischen den Gitterstäben lugte sein bestes Stück hervor. Oh mannn!!! Musst 2 mal hinschaun ums zu realisieren, was ich da eingentlich sehen ;)

Donnerstag, 1. Januar 2009

HAPPY NEW YEAR!!!

Hoffe mal ihr seit alle gut ins neue Jahr gekommen mit wunderbaren Vorsätzen die man dann ja doch nicht einhält *zwinker*
Mittleweile müsste ja die Welt komplett gerutscht sein...

Bis aufs Feuerwerk ging es bei uns wirklich gut zu. NAch langem hin und her überlegen was wir machen, waren wir erst japanisch essen. Vor unseren Augen wunder alle frisch zubereitet und wir konnten bestellen bis zum abwinken. Sehr zu empfehlen! ;)
Hier wurde unser Dessert zubereitet *lecker*

Danach ging es an den Bund füts Feuerwerk. Das ist da von wo aus man die Skyline wunderbar beobachten kann. Unten ist ein kleiner Eindruck von kurz nach 00:01 a.m.
Das Feuerwerk war hoch interessant (was ruhig den negativen Beigeschmack des Wortes Interessant tragen darf), da es im Grunde fast keins gab. Die Skyskriper nahmen jedem Versuch einer Rakete die Wirkung. Aber schauts euch selbst an...
Nun bin ich gespannt auf Chinese New Year. Das wird dieses Jahr am 26.1. gefeiert. Ich schätze da fällt das Feuerwerk etwas größer aus. Ma schaun =)
Anschließend gings noch clubben mit open bar *gefährlich* ;)

Na dann verwöhnt euren Kater noch ein wenig...
(Meiner heißt Shangle und ist der Kater der Nachbarin die noch in Deutschland ist. Der andere mautz in meinem Kopf)

video